Almut-Maie Fingerle, Konzertsängerin

        

Pressestimmen seit 2007 bis jetzt

Startseite
Sängerin
Konzerte
Stimmbildung
Projekte
Hochzeitsmusik
Trauermusik
Presse
Download
Links
Kontakt

Donnerstag, 10. Februar 2011 Nr. 33 / Rhein-Neckar-Zeitung WIESLOCH-WALLDORF
Heitere Melodien und verträumte Klänge
Das Trio „Entr’acte“ spielte „Musica con Variazioni“ in Altwiesloch Wiesloch.
[...] Zahlreich waren die Liebhaber „alter Musik“ er.schienen, um sich vom charmanten Trio „Entr’acte“, Almut.Maie Fingerle (So.pran), Almut Werner (Blockflöten) und Siegrun Forster (Gitarre), in die Renais.sance. und Barockzeit entführen zu las. sen. Mit „Musica con Variazioni“ gab das bestens aufeinander eingespielte Trio dem Publikum Einblicke in die Welt der Verzierungen und Variationen. [...] Mit dem süßen und zugleich schwermütigen „Come again“ von John Dowland (1562.1626),[...] nahm Sopranistin Almut.Maie Fin.gerle die Zuhörer sogleich gefangen. Hin. gebungsvoll lauschten sie den für Dow.land typischen melancholischen Tönen und ihrer warmen Stimme. [...] [...] Der liebliche Gesang [Anmerkung: in „Nel dolce dell’oblio“], in dem hohe technische Anforderungen bravourös gemeistert wurden, und die virtuose Flötenstimme wechselten sich ab oder ergänzten sich auf die angenehmste Weise, [...]
(Carmen Diemer.-Stachel)

Wieslocher >Woche< Nr. 6 / Mittwoch, 9. Februar 2011
Das Trio Entr'acte in der Pankratiuskapelle
Come again, sweet love doth now invite!

[...] ,,Come again..." haben sich viele Sängerinnen und Sänger sowie Vokalensembles auf ihr Panier geschrieben, sodass es eines sicheren Stilgefühls bedarf, um es – sagen wir authentisch - darzubieten. Almut Fingerle, Sopran, hatte hier das richtige Gespür und vermittelte mit sehr angenehmer Stimme dem Publikum genau das, was am ehesten der John-Dowland-Tradition gerecht werden dürfte.[...] (kob)

Die Rheinpfalz Nr. 19, Montag, 24. Januar 2011
Mehr Sonnenschein als Dunkelheit
Speyerer Mozartchor präsentier ruhiges Requeim in der Dreifaltigkeitskirche

[...]Ein solides Solistenquartett mit jungen, leichten Stimmen brachte beste subjektive Emphase in die Gesänge – charakteristisches Timbre im einzelnen, homogen in den Quartetten: Almut Fingerle (Sopran) [...] gestalteten klangreich und hörenswert. [...] (Reiner Köhl)

Die Rheinpfalz Nr. 284, Dienstag, 7. Dezember 2010
Festliche Brisanz und hohe Geschlossenheit
Kantorei Speyer/Germersheim präsentier in der Dreifaltigkeitskirche
zusätzlich zu den ersten drie auch die schste kantate von J.S. Bachs Weihnachtsoratorium
[...]Almut Fingerle intonierte gut vernehmbar und mit schimmerndem Sopran-Stimmglanz die Engelsgesänge. [...] (Kurt Witterstätter)

Die Rheinpfalz Nr. 22, Montag 22. September 2010
Kindstod in Dichtung und Musik
Liederabend in der Musikschule Frankenthal als Abschluss der Hospitztage

[...] Sängerin Almut Fingerle vermochte mit feinsinniger Melodieführung zu gefallen
und passte sich bei der Bachschen Endlosmusik, die so schön ist,
dass man sie garnicht beendet wissen möchte, dem hohen Standard der Instrumentalisten an. [...]
[...]Almut Fingerle gelang es mit ihrer wandelbaren Stimme
die Vielfalt der Gefühle zum Ausdruck zu bringen,
ohne überpointiert zu wirken. Die Kunst des Liedgesangs besteht gerade darin,
entgegen der theatralischen Athmosphäre der Oper
das Publikum mit einer Erzählung zu überzeugen und
förmlich mit jedem Lied neu zuerobern.
Genau das hat sie im Verein mit der Pianistin
auf formidable Weise getan. Mit Recht war das Publikum begeistert.
(Henrich Weiler)

Esslinger Zeitung, 24.11.2008
Mit graziler Leichtigkeit
[...] Großartiges leistete Almut-Maie Fingerle-Krieger
vor allem bei Mozarts „Exsultate, jubilate“ für Solosopran und Orchester
mit seinen anspruchsvollen Koloraturen. [...] (Peter Eltermann )

Nibelungen-Kurier, 9. Dezember 2008
„Oh wie schön leuchtete der Morgenstern…“
…in der Heilig-Kreuz-Kirche / Begeisterndes Benefiz-Konzert des MGV 1855 Worms-Horchheim e. V.
[...] Gemeinsam mit Wittmann und den Chorsängerinnen und Sängern
verstand es auch die Sopranistin Almut-Maie Fingerle-Krieger
bei "O Heiland, reiß die Himmel auf" zu überzeugen. [...]

Wormser Zeitung, Vom 09.12.2008
Leuchtend schön wie der Morgenstern
Außergewöhnliches Adventskonzert des MGV Horchheim/Exzellente Stimmen und Musiker
[...] Doch auch die Gesangssolisten Christoph Wittmann und Almut-Maie Fingerle-Krieger,
die einen nicht unwesentlichen Teil des Konzertes bestritten,
trugen mit wunderschönen Timbres und klarer Aussprache
zu diesem sehr respektablen Bild bei. [...]
[...] Die Sopranistin hatte ihre "Morgensternstunde"
gleich zu Beginn, als in Jens Rohwers kurzem, aber feinem "Komm nun, weihnachtlicher Geist"
ihr sattelfester, lupenreiner und angenehm vibrierender Gesang zum Tragen kam. [...]
(Philip Schäfer)

Freitag, 18. Mai 2007
Von höfischer Pracht bis zur intimen Andacht
Weingarten-Konzert

Eine schöne Stimme voller Nuancierungsvermögen,
eine Organistin mit Gespür
und ein Programm abseits des Üblichen machten das jüngste der „Weingarten-Konzerte“
[...]zu einer kleinen Perle im Ortenau Konzertkalender.
[...]Die Sopranistin Almut Fingerle singt sehr gebunden,
das ist ganz Gebet. Selbst da wo das Werk in die höchsten Lagen
geht wird sie nicht virtuos, nicht „strahlender Sopran“,
sondern bleibt in der leisen intimen Andacht. [...]
Almut Fingerle hat eine wundervolle Klarheit in den leisen Tönen,
dazu Fülle auch in der Tiefe.
Bei einem barocken „Gloria“ von Charpentier bewies sie
lockere Geschmeidigkeit in den Koloraturen.[...]

Rebland-Kurier, 2007
Strahlende Höhen trotz Erkältung
Begeisterndes Konzert in der Weingartenkirche

Auch in Marc Antoine Charpentiers Kompositionen
stehen Glanz und Virtuosität der Sängerin im Vordergrund.
Almut Fingerle, obwohl als erkältet angesagt,
bestach mit sicherer Stimmführung, strahlender Höhe und lockeren Koloraturen.
Bei der „Gloria“ Vertonung kamen die typischen Barock-Akzente schön zur Geltung,
das „o pretiosum“ war ein eucharistisches Gebet. [...]
Die Vertonungen des „Ave Maria“ waren von César Franck, Camille Saint-Saens,
Albert Perilhou, Charles Pons und Marcel Dupré. [...]
Almut Fingerle intonierte diesen „Rosenkranz“ mit Innigkeit
und schlanker Diktion, fiel nie in ein Belcanto-Vibrato,
sondern „betete“ in dichtem Legato. [...]
(Gottfried Wiedemer)

Wormser Zeitung, 28.3.2007
Gospel und Klassik in der kleinen Kirche
[...] Almut-Maie Fingerle interpretierte mit ihrer schönen,
dunkeltimbrierten Stimme passend zur Passionszeit
eine Arie aus der Johannespassion von J.S. Bach [...]

[zurück]